Aussenwerbung

Aussenwerbung und Messen sind “Leuchttürme” eines Unternehmens.

Außenwerbung (oder englisch: Out-of-Home Media) hilft dabei ein Unternehmen oder ein Produkt im öffentlichen Raum vorzustellen und darauf aufmerksam zu machen.
Dies funktioniert beispielsweise über Messen, Fensterfront-Design, Fahrzeug-Beschriftung, Fassadengestaltung, (Hinweis-)Schilder, Banner, Bühnen, Videowalls und -leinwände, Fahnen, Planen u.v.m.

Plakate als DIE Außenwerbung.

Die wohl bekannteste Form der Außenwerbung sind Plakate, die an strategisch günstigen, sehr frequentierten Plätzen angebracht werden. Neben der seit 1855 bestehenden Litfaßsäule haben sich vor allem Großflächenplakate etabliert, die heutzutage öfter auch in Vitrinen platziert und nachts hinterleuchtet werden. Eine Sonderform davon sind so genannte Mega-Lights, oder City-Light-Poster, die, dank Rollenwechselsystemen, in einstellbaren Intervallen verschiedene Plakate zeigen. Durch die Bewegung und den Subjektwechsel soll so in besonderem Maße die Aufmerksamkeit der Betrachter geweckt werden.
Auch an Baugerüsten oder Außenhausmauern können großflächige Plakate angebracht werden, wobei man diese Werbeflächen mit 80 bis 4000 m² als Riesenposter bezeichnet. Dabei gibt es für die ganz unterschiedlichen Werbeträger auch verschiedene Formate.

Außenwerbung als die am Besten akzeptierte Werbeform.

In Deutschland gibt es über 200.000 Standorte für Großflächen, Mega-Lights/ City-Light-Boards und Litfaßsäulen/Allgemeinstellen sowie weitere 98.000 City-Light-Poster.
Dennoch wird Außenwerbung und speziell diese Form von den Deutschen, im Vergleich zu anderen Werbeformen relativ gut akzeptiert. So stören sich laut einer Erhebung nur 21% bzw. 18% an Plakat- und Haltestellenwerbung, aber beispielsweise 67% an Fernsehwerbung und 32% an Anzeigen in Zeitungen.

Werbebanner zum Bespannen von fast jedem Objekt.

Aufblasbare Werbeträger sind eine Sonderform der Außenwerbung bei der speziell angefertigte Inflatables mit einem extra gestalteten Werbebanner überzogen oder bespannt werden. Diese Technik kann auch bei fast jedem anderen Objekt – auch Strohballen –verwendet werden und findet vor allem bei Messen, zum Beispiel als Thekenüberzug, oder anderen Großveranstaltungen Anwendung. Diese Art der Werbung bildet so eine relativ kostengünstige Alternative zu aufmerksamkeitsstarken Plakat-Schaltflächen.

Werbefolien zum Bekleben von Schaufenstern.

Eine weitere Form ist die werbewirksame Gestaltung der Fensterflächen von Geschäften und Büroräumen. Dabei werden meist perforierte Fensterlochfolien aufgeklebt, die nach außen hin die Werbebotschaft zeigen, von innen aber einen 55-prozentigen Durchblick bieten, was bei Tageslicht kaum auffällt. Gestaltet werden diese Folien dabei meist mit Firmenlogo, Slogan, allgemeinen Informationen zum Unternehmen wie Öffnungszeiten sowie weiteren Gestaltungselementen.

Verkehrsmittel als mobile Werbeflächen.

Oft werden auch Fahrzeuge wie Busse, Taxis, Züge, LKWs oder PKWs für die Werbung genutzt. Dazu werden im Innenraum von öffentlichen Verkehrsmitteln auf kleinen Bildschirmen Anzeigen geschaltet oder auf den Außenflächen Werbebotschaften angebracht. Die Größe und Form der Außenflächenwerbung kann dabei variieren. Von Teilgestaltungen wie Rumpfflächen- und Heckwerbung oder plakatähnlichen Anbringungen in Standardgrößen bis hin zur Ganzgestaltung, die die gesamte Fahrzeugfläche – auch die Fenster – einbezieht, ist alles möglich. Promotionsfahrzeuge und Infomobile werden auch häufig auf Messen sowie bei Markteinführungen und verschiedenen anderen Veranstaltungen eingesetzt.

Besondere Anforderungen an den Messeauftritt.

Messen und Ausstellungen haben sich durch die Möglichkeit zur persönlichen Kommunikation zu einem wichtigen Marketinginstrument entwickelt, da sie auch kleinen und mittelständischen Unternehmen erlauben in größerem Rahmen in Erscheinung zu treten. Als Mittel zur Beeinflussung von Kaufentscheidungen werden dadurch auch hohe Anforderungen an die Gestaltung des Messestandes gestellt. Dafür werden extra Banner sowie meist eine Verkleidung für die Messetheke designed, die einem auch schon von Weitem ins Auge springen und leicht lesbar die wichtigsten Informationen kurz zusammenfassen müssen.

Mobile Marketing ergänzt die Messe- und Außenwerbung.

In unserer heutigen digitalisierten Welt mit einer veränderten Nutzerstruktur und steigender Mobilität eignet sich Außen- und Messewerbung zudem hervorragend zur Kombination mit modernen Kommunikationsformen. Durch die Verknüpfung mit Mobile-Marketing-Technologien, wie Objekterkennung, Tags oder QR-Codes, ergeben sich neue Interaktions- und Kontaktmöglichkeiten für die Verbraucherkommunikation.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen